Back

Live Aufnahmen zum Konzert siehe unten / Live recordings of the concert see below

Badische Neueste Nachrichten, 4.11.2003

Seit über 50 Jahren zum ersten Mal ausverkauft!

Zupfende Himmelsstürmer zwischen Wolga und Vivaldi

Das Mandolinenorchester der Kolpingsfamilie mit Boris Björn Bagger und Detlef Tewes im ausverkauften Ettlinger Asamsaal

Während der heilige Nepomuk auf dem Deckengemälde wie immer in die Moldau stürzte, fielen die Musikerinnen und Musiker des Mandolinenorchesters der Kolpingsfamilie aus allen Wolken - und staunten über den rappelvollen, ausverkauften Asamsaal.

Dieses erfreuliche Novum in der Geschichte des Ensembles mag das Orchester ebenso beflügelt haben wie der Wechsel an seiner Spitze: Dass es sich unter der neuen Führung Boris Björn Baggers intensiv auf den Abend vorbereitet hatte, war seinem Temperament ebenso zu entnehmen wie seiner spielerischen Disziplin, und das Publikum belohnte die erfolgreiche Premiere denn auch mit Beifallsstürmen, die erst nach vier Zugaben endeten.

Mandolinenorchester Ettlingen

Das klug gewählte, wechselvolle und ergiebige Programm gab dem Ensemble viel Gelegenheit, seine Tugenden zu beweisen. Schon in der hübschen irischen Suite „Planxty O'Carolan" fielen feines Zusammenspiel, dynamisches Geschick und frische Musikalität auf, die folkloristischen Esprit ebenso beschworen wie tänzerische Impulse.


Als blutjunge, bereits mehrfach preisgekrönte Solistin gab Nadjeschda Bagger dabei Kostproben ihres außerordentlichen Talents, während der Este Valdo Preema das Ganze sanft mit dem Puderzucker seines Glockenspiels bestreute.

Als ausgesprochen prominenter Solist griff Detlef Tewes anschließend zur Mandoline, die er als führender Virtuose seines Fachs beherrscht. So wurde Vivaldis C-Dur-Konzert zur köstlichen musikalischen Perle, die Tewes mit geschliffenem Dekor anreicherte. Hier wie auch in allen anderen Orchesterbeiträgen erwies sich Boris Björn Bagger als sensibler, kompetenter Dirigent, der das 18-köpfige Ensemble mit Umsicht, Energie und wachem Überblick leitete.

Seine Impulse regten das Mandolinenorchester auch bei seinen Streifzügen nach Südamerika zur sympathischen Klangentfaltung an, sei es in Celso Machados schmissigem Choro „Pacoca" oder in Dieter Kreidlers raffiniert-sinnlicher Rumba. Im gleichen stilistischen Umfeld unterstrichen Bagger und Tewes sodann auch ihren Rang als hoch gelobtes Konzertduo mit dem brillant angereicherten „Bordel" aus Astor Piazzollas „Geschichte des Tango". Mitreißende Virtuosität und spielerischer Charme hielten sich dann auch in Carlo Muniers „Capriccio Spagnuolo" und dem unverwüstlichen Csardas von Monti die Waage.

Valdo Preema, der sich bereits bei der irischen Suite als unbeirrbarer Schlagwerker bewährt hatte, entpuppte sich nun als begabter Ohrwurm-Komponist: Sein Hit „Sincerely" existiert bereits in mehreren Fassungen und schmeichelte auch in der subtil gezupften Version des Mandolinenorchesters ihrem Schöpfer.

Wieder gab Bagger seinen Spielerinnen und Spielern pointierte Impulse, die auch das wirkungsvolle Finale belebten: In den populären und stimmungsvollen Wolgaklängen demonstrierte das Orchester nochmals seinen suggestiven Spielgeist und krönte damit sein bemerkenswertes Konzert.

Ulrich Hartmann, Badische Neueste Nachrichten

Hier Live Aufnahmen vom Konzert / Here Live recordings of the concert

Index / Inhalt

Real Audio

   
Irische Suite "Planxty O'Carolan"

Mandolinenorchester Ettlingen Live 2.11.2003, Asamsaal Ettlingen (Conductor: Boris Björn Bagger)

1. Introduktion (Adagio)

2. Lanningans Ball (Allegro)

3. Planxty Maguire (Moderato)

4. The Wind from the South (Andante)

5. The princess Royal (Allegro)

6. Down by the Sally's Garden (Andante)

7. Irish Washerwoman Jig

   
Konzert für Mandoline und Orchester C-Dur / Concerto for Mandolin and Orchestra C-Major by Antonio Vivaldi, Soloist: Detlef Tewes, Conductor: Boris Björn Bagger, Mandolinenorchester Ettlingen 1. Allegro

2. Largo

3. Allegro
   
Astor Piazzolla from: "Histoire du Tango"
Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger (Guitar)
Bordel 1900    
Vittorio Monti: Csardas
Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger (Guitar)
Csardas    
Carlo Munier, Capriccio Spagnuolo op.276
Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger (Guitar)
Capriccio Spagnuolo op.276    
Sincerely für Zupforchester / for Mandolin Orchestra by Valdo Preema (1969) Sincerely     
Wolgaklänge / Wolga Tunes 
berühmte russische Weisen / favorite russian folk tunes
Wolgaklänge / Wolga Tunes    

 

Videos von Detlef Tewes & Boris Björn Bagger

Index / Inhalt ISDN DSL / Windows Media Player 9  
Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger live in Tallinn, August 2003, Czardas - Vittorio Monti   Click here DSL  
Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger live in Tallinn, August 2003, Capriccio Spagnuolo op. 276, Carlo Munier   Click here DSL  
World Premiere of Urmas Sisask "Zodiak" in Landshausen, 17.5.2003 with Detlef Tewes (Mandolin) & Boris Björn Bagger Click here ISDN Click here DSL  

 

Back