Back

Konzert am Samstag, den 6. Mai 2006 um 18 00 Uhr
im Erholungshaus zu Leverkusen

EINE KLEINE NACHT – 
MUSIK für Zupforchester

Mandolinen – Orchester Bayer Leverkusen
Leitung: Detlef Tewes

Solisten:
Stefanie Tewes, Mezzosopran
Julia Hoppe, Mandoline

 


Wolfgang Amadeus Mozart
(1756-1791) 


# Eine kleine Nachtmusik, KV 525
für Zupforchester
AllegroRomance Menuetto – Rondo


Die Zufriedenheit KV 349
für Mezzosopran und Mandoline


Komm, liebe Zither KV 351
für Mezzosopran und Mandoline


* „Laudate dominum”
aus: Vesperae solennes de Confessore KV 339
für Zupforchester


* Arie der Königin der Nacht
aus der Oper: Die Zauberflöte KV 620
für Mandoline und Zupforchester

                                P A U S E 


* Voi, che sapete (Canzona des Cherubino)
aus der Oper: Le nozze di Figaro, KV 492
für Mezzosopran und Zupforchester

+ Lachrimosa aus dem Requiem KV 626
für Zupforchester

* Canzonetta No. 16
aus der Oper: Don Giovanni KV 527
für Mandoline und Zupforchester

* Adagio für Glasharmonika, KV 356
für Zupforchester

* "Ave verum", KV 618
für Mezzosopran und Zupforchester

* 3. Quartett in G-Dur, KV 156
für Zupforchester
 Presto – Adagio – Tempo di Menuetto

* bearbeitet von D. Tewes

# bearbeitet von J. Ruppel
+ bearbeitet von V. Preema 

Back



Stefanie Tewes, Mezzosopran

Stefanie Tewes wurde 1967 in Mülheim an der Ruhr, Deutschland geboren.
Sie studierte Gesang, Gitarre und Allgemeine Musikerziehung an der Musikhochschule Köln, Abteilung Wuppertal.
Als Sängerin konzertierte sie in Brasilien, Spanien, Japan und in Schweden, wo sie mehrfach bei den von Otto Freudenthal organisierten „Musikdagar“ auftrat.
Gemeinsam mit Detlef Tewes (Mandoline), Otto Freudenthal (Klavier) und weiteren Künstlern gestaltete sie Kammermusikkonzerte, bei denen stets das warme Timbre ihrer Stimme und ihre künstlerische Ausstrahlung das Publikum beeindruckten.
Ein weiterer Schwerpunkt ihrer solistischen Tätigkeit ist die Zusammenarbeit mit Mandolinenorchestern, für die sie erfolgreiche Bearbeitungen von Schubert-, Schumann-, und Mendelssohn-Liedern anregte.
Stefanie Tewes arbeitet an den Musikschulen der Städte Pforzheim und Mosbach.



Julia Hoppe Mandoline

Julia Hoppe, 1981 geboren, spielt seit ihrem neunten Lebensjahr Mandoline.
Sie ist mehrfache Preisträgerin beim Wettbewerb `Jugend musiziert´.
Im Jahr 2002 wurde ihr der Kulturpreis der Stadt Salzkotten verliehen. Außerdem erhielt sie den Förderpreis ´Junge Kunst im Hochstift Paderborn`. 
Von 1997 bis 2003 war Julia Hoppe Mitglied des JugendZupfOrchsters NRW.
Sie begann 2000 ihr Studium an der Musikhochschule Wuppertal bei Prof. M. Wilden-Hüsgen, Prof. K.-H. Zarius, C. Lichtenberg und G. Tröster in den Fächern Instrumentalpädagogik und Allgemeine Musikerziehung mit dem Hauptfach Mandoline, welches sie im Oktober 2004 erfolgreich mit der Diplomprüfung abschloss.
Sie unterrichtet seit mehreren Jahren an den Musikschulen der Städte Bochum und Mülheim. Des weiteren ist sie als Dozentin auf diversen Mandolinenfreizeiten für Kinder, im BDZ NRW, tätig.
Zahlreiche Konzertreisen mit verschiedenen Orchestern führten sie unter anderem nach Estland, Finnland, Japan, Polen, Spanien und Schottland.


Das Orchester

Das Mandolinen-Orchester Bayer Leverkusen besteht aus etwa 30 engagierten Laienmusikern jeden Alters. Von seinen Anfängen als „Mandolinenclub Alpenrose“ im Jahr 1921 bis heute hat es sich unter der Leitung versierter Berufsmusiker stetig weiterentwickelt und ist zu einem harmonischen, leistungsstarken Ensemble zusammengewachsen.
Von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen umfasst das musikalische Spektrum das Orchesters alle Epochen der Orchesterliteratur. Bei der Programmgestaltung werden ausschließlich Originalwerke und stilgerechte Arrangements für Zupforchester ausgewählt. Dabei wird häufig mit Solisten wie Bläsern, Streichern oder Sängern zusammengearbeitet, um die musikalischen Interpretationsmöglichkeiten zu erweitern und den Klang als Zupforchester variantenreich zu gestalten
Mit seinen Konzerten und Aufführungen hat sich das Mandolinen-Orchester im kulturellen Leben der Bayer AG und der Stadt Leverkusen etabliert. Neben seinen alljährlichen Konzerten im Erholungshaus veranstaltet es regelmäßig Kirchenkonzerte und liefert den musikalischen Rahmen für verschiedene Anlässe. Auftritte, wie z.B. beim Sylvester- und Neujahrskonzert der Bayer-Philharmoniker 1995 / 96, runden die Orchesteraktivitäten ab.
Dank seiner vielfältigen Kontakte wird das Mandolinen-Orchester Bayer Leverkusen häufig zu nationalen und internationalen Musikfestivals eingeladen. So führten Konzertreisen u.a. nach:
- Morcote (Schweiz) auf Einladung der Bayer (Schweiz) AG und der ProMorcote, 1982
- Logrono (Spanien) zum „Festival Musica de la Plectro“, 1987
- Prag zum “Internationalen Freundschaftstreffen der Zupfmusiker 1990”
- Melbourne zum „Mandolin International Mandolin Festival“, 1993
- Wien zum 1. Internationalen V.A.M.Ö.-Jugendtreffen für Zupfensembles, 1993
- Linköping (Schweden) „Musikdagar 1997“
- Granada zum XII. Zupforchester-Treffen, 1999
Die Interpretationen des Orchesters wurden bei Wettbewerben mehrfach ausgezeichnet, u.a. beim 
Internationalen Mandolinen-Wettstreit, Jülich-Koslar, 1988, 1993 und 2003
Orchesterwettbewerb des Landesmusikrates Nordrhein-Westfahlen, 1991, 1995 und 1999

Back